Gesamtarbeitsvertrag

Ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV) ist die vertragliche Grundlage für sämtliche Arbeitsverhältnisse in einer bestimmten Branche. Im GAV werden in der Regel Arbeitszeiten, Ferien, Kündigungsfrist sowie Mindestlöhne usw. festgelegt. Der GAV wird zwischen der Wirtschaftskammer Liechtenstein und dem Liechtensteinischen ArbeitnehmerInnenverband auf eine bestimmte Zeit ausgehandelt und können von der Regierung auf Antrag hin für allgemeinverbindlich (ave) erklärt werden. Die Mindestlöhne werden in der Regel jährlich in einer Lohn- und Protokollvereinbarung neu festgesetzt.

Das Gesetz vom 14. März 2007 über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen (AVEG), LGBl. 2007 Nr. 201, regelt das Verfahren. Durch die AVE wird die Vertragsbindung auf am Vertrag unbeteiligte Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgedehnt und der GAV erlangt Gesetzeskraft. Arbeitnehmer und Arbeitgeber (sowohl inländische als auch ausländische), die nicht Mitglied eines vertragsschliessenden Verbandes sind, werden somit zur Einhaltung der allgemein verbindlichen Bestimmungen verpflichtet.

Mehr dazu in der Rubrik Rechtsgrundlage und auf der Homepage www.gesetze.li.

Allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge

Die entsprechendenVerordnungen/Landesgesetzblätter zu den Allgemeinverbindlicherklärungen können auf der Homepage des Rechtsdienstes der Regierung aufgerufen werden: www.gesetze.li